Kunstkritikerin & Kuratorin

Haus-Rucker-Co.

Haus-Rucker-Co präsentieren im Mannheimer Kunstverein „Städtisches Werkzeug

Kuratoren: Hortense Pisano, Martin Stather

Haus-Rucker-Co, die ebenso geniale wie legendäre Architekten-/Künstlergruppe, gegründet 1967 in Wien, zeigt vom 24. Februar bis 12. Mai 2019 im Mannheimer Kunstverein „Städtisches Werkzeug“.

In früheren Ausstellungen waren einzelne Objekte der Gruppe aus den verschiedenen Projekten zu sehen, aber nie in so komprimierter Form wie jetzt im Mannheimer Kunstverein. Erneut ist es die Wahrnehmung des städtischen Raumes, die Wahrnehmung der eigenen Situation im Stadtraum und dessen Korrektur, die im Fokus auch dieser Ausstellung steht. Vorgestellt werden verwirklichte und unverwirklichte Projekte in Modellen, Zeichnungen und eine Vielzahl an großformatigen Bildern.

Seit der documenta5 (1972) und der documenta6 (1977), auf denen Haus-Rucker-Co freiplastische Arbeiten und Projekte verwirklicht haben, ist die Gruppe weltberühmt. Für Mannheim haben sie nun eine raumgreifende Installation entwickelt, die den Besucher in einen eigenen Raum im Raum eintauchen lässt. Die ausgewählten Projekte aus den vergangenen Jahrzehnten zeigen den unkonventionellen Ansatz der Gruppe, mit Architektur im urbanen Raum zu arbeiten. Gerade für die Stadt Mannheim, deren brach liegende Konversionsflächen eine stadtplanerische Herausforderung darstellen, gibt die Ausstellung Impulse für ein städtisches Bauen abseits der Konvention.

Die Kuratoren – Hortense Pisano (Gastkuratorin), Dr. Martin Stather (Ausstellungsleiter) – haben daher ein Veranstaltungsprogramm entwickelt, das zur Diskussion über die aktuelle Stadtentwicklung und die Frage nach der Kunst im öffentlichen Raum einladen möchte. Eine Gesprächsrunde, Künstlergespräch sowie unter anderen eine Katalogpräsentation sind geplant. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Biografie

1967 Gründung von Haus-Rucker-Co durch Laurids Ortner, Günter Zamp Kelp und Klaus Pinter in Wien. 1970 Eröffnung von Studios in Düsseldorf und New York. 1971 Eintritt von Manfred Ortner. 1972 Eigenständige Studios: Haus-Rucker-Co in Düsseldorf (mit L. Ortner, G. Zamp Kelp, M. Ortner); Haus-Rucker-Inc., New York (mit K. Pinter, C. Michels u.a.). 

1977 Auflösung von Haus-Rucker-Inc. Beginn selbständiger Tätigkeit von K. Pinter als freier Künstler und C. Michels als Journalistin. 1987 Eröffnung eigenständiger Architekturbüros durch Laurids Ortner, Manfred Ortner und G. Zamp Kelp. 1992 Auflösung von Haus-Rucker-Co, Düsseldorf.