Blog

News, Vermittlung

Im Atelier Martin Wenzel

Im Frankfurter Atelierhaus basis, wo die soziale Härte und das kulturelle Leben des Bahnhofsviertels direkt vor der Haustür aufeinandertreffen, trafen wir den Frankfurter Künstler Martin Wenzel zum Auftakt der VHS-Veranstaltung „Kunst vor Ort“ zum Gespräch. Umgeben von früheren und aktuellen Arbeiten zeigte uns Martin Wenzel wichtige Entwicklungen in seinem künstlerischen Schaffen auf.

News

„_show_show“

„Just wait another million years“:
Herzliche Einladung zur Ausstellung von g.a.d.o. und Tedious Work, zur neuen Ausstellungsreihe der Crespo Foundation.
Eröffnung am Do., 18. April 2024, ab 19 Uhr mit einem Artist Talk, Ort: Crespo Studio im „Haus des Buches“.

News

Zero R. Ishihara bei Perpetuél

Im Rahm eines dreiteiligen Galerierundgangs in Frankfurt fand dieses Gespräch mit der Städelschule-Absolventin Zero R. Ishihara in der Galerie Perpetuél statt. – Verborgene Licht- und Schatten-Spiele, die sich erst bei genauer Beobachtung zu erkennen geben, sind das faszinierende Werk von Zero Reiko Ishihara. Damit hat sie sich in Frankfurt einen Namen gemacht. 

News

„_show_show“

„Artist Talk“ aus Anlass der Ausstellung der beiden „Fliegenden Künstlerstipendiaten“ Fabian Knöbl und Hassan Sheidaei. Dieser Beitrag vermittelt einige Eindrücke vom Eröffnungsabend im Crespo-Studio in Frankfurt (Berliner Straße 27). Informationen zur Ausstellung, den Künstlern und zu dem Artist-in-Residence-Programm liefert das Faltblatt im Beitrag zum Download.

News

„Misstory“: zeigt Malerei und Poesie

Julia Jansen, Caroline Krause, Corinna Mayer, Bettina Sellmann, vier Künstlerinnen und Lyrikerin Julia Mantel erschaffen ein Kaleidoskop der Gegenwart in Bildern und Worten. Die Malgeschichte bekommt auch gleich ein Up-Date. Die Ausstellung „Misstory“ ist noch bis zum 19. Februar im Kunstverein Montez geöffnet. Am 18.02.2023 um 18:00 Uhr ist eine Lesung von Julia Mantel ebenso die Katalogpräsentation EASY MAGIC 1 2 3 geplant.

News

Podcast: Gabrielle Zimmermann

„why we need art now“, die Interviewreihe mit internationalen Medienkünstler*innen geht weiter: nachdem die ersten Künstlergespräche aufgrund von Covid19 leider räumlich getrennt stattfinden mussten, konnte ich Künstlerin Gabrielle Zimmermann nun in ihrem Wohnatelier über den Dächern von Stuttgart persönlich treffen. Dieser direkte Gedankenaustausch war eine besondere Freude.

News

PAOLA ANZICHÉ

We are in the epoch of simultaneity, of the near and the far, of the side-by-side, of the dispersed.” According to Michel Foucault, we instead experience the current epoch of space as a “network that connects points”. In his 1967 lecture, the French philosopher made a fascinating distinction between utopias and heterotopias. He defined utopias on the one hand as sites with no real place and heterotopias on the other hand as places that are absolutely different from all the sites that they reflect. He cited the garden, for example, as one of the oldest heterotopias and stated that the traditional gardens of the Persians had very deep and seemingly superimposed meanings. “The garden is a rug onto which the whole world comes to enact its symbolic perfection, and the rug is a sort of garden that can move across space”, so Foucault. 

Lehraufträge

„History of sound“

„Zeitgenössische Kunst und ihre Verbindung zur Musik“, Lehrauftrag der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, Fach: Kunstgeschichte, Übung im Modul: Museumspraxis, Blockseminar, mit 2tägiger Exkursion nach Frankfurt, unter anderen in die Schirn Kunsthalle zur Ausstellung „Big Orchestra“, Studiovisit bei Karl Kliem, im SoSe 2019.

View More