Kategorien
News: Artikel

STÄDTISCHES WERKZEUG

KATALOG PRÄSENTATION UND SYMPOSIUM „STADT GESTALTUNG HEUTE“

FINISSAGE DER AUSSTELLUNG, 12-MAI-2019, 15 H, MANNHEIMER KUNSTVEREIN

Hortense Pisano und Martin Starther, die Kuratoren der Ausstellung im Gespräch mit:

Günter Zamp Kelp, Architekt, Mitbegründer Haus-Rucker-Co (Berlin)

Tatjana Dürr, Referentin für Baukultur (Stadt Mannheim)

Philipp Morlock, Bildhauer (Mannheim)

Eine Gesprächsrunde begleitend zur Ausstellung „Städtisches Werkzeug“ und zum Thema „Provisorische Architektur“. Zur Debatte steht die Frage: Welche Art von Architektur und Stadtplanung braucht unsere Stadt heute? Wie könnte unser urbanes Umfeld architektonisch lebensnaher und sinnvoll gestaltet werden? – Wie lassen sich die vorhandenen Zwischenräume sowie brach liegenden Flächen, insbesondere in der Stadt Mannheim, kulturell nutzen? Welche Lösungen haben Haus-Rucker-Co im Rahmen ihrer Projekte für den öffentlichen Raum bereits vorgestellt und wie schauen aktuelle Baukunstvisionen der Architekten aus?Weitere Projekte u.a. von dem Bildhauer Philipp Morlock für die Stadt Mannheim als auch von Tatjana Dürr, der Baureferentin Mannheims, werden im Gespräch vorgestellt.

Kategorien
Lehraufträge

Grundlagen

Tages-Exkursion in die Staatsgalerie Stuttgart mit der Klasse:

Aus dem Fach Theorie der Kunstgeschichte wird nun ein Stück Praxis (Abb. aus dem WiSe 2021/2022). Insgesamt 4 Semester unterrichtete ich an der Merzakademie an der Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien (2 Proseminar-Klassen) im Fach „Theorie der Kunstgeschichte“ in Stuttgart.

Erstmals fand die Lehre vorwiegend im Onlinemodus statt. Es war eine ganz neue, Dank meiner Student*Innen sehr gute Erfahrung sowie Ergänzung der bisherigen Praxis-Seminare an den Universitäten in Saarbrücken und Heidelberg.

Kategorien
News: Artikel

Haus-Rucker-Co: ein Rundgang durch die Ausstellung im MKV

Fotos: Eduardo Perez

Kategorien
News: Artikel

Eindrücke vom Vernissage-Abend der Haus-Rucker-Co Ausstellung

Einblick in das Schaffen der in Wien gegründeten Künstlergruppe Haus-Rucker-Co, die erstmals auch eine neue raumgreifende Installation in den Mannheimer Kunstverein platzierten, zeigt ihre Ausstellung „Städtisches Werkzeug“.

Architektur nahe an der Schnittstelle zur Bildhauerei, die den Menschen und seine Bedürfnisse im Städtischen Raum stets einbezieht und dafür eine zeitgemäße Architektursprache schafft, bis heute, so lässt sich das „Städtische Werkzeug“ übergreifend charakterisieren.