Veröffentlichungen: Kataloge, Beiträge für Magazine und Zeitungen u.a.

Ausstellungskataloge:

words&sounds
Interview-Katalog aus Anlass der gleichnamigen Ausstellungsreihe
im „Hafen 2“ Kunstraum, Offenbach am Main
Hrsg. Hortense Pisano für den suesswasser e.V.
Revolver Verlag, 104 Seiten, Berlin 2013

5. Festival Junger Talente
Hrsg.: Verein für Kunstförderung Rhein-Main e.V.
Redaktion der Broschüre, Offenbach am Main/Frankfurt, 2010

Neue Kunstkritik
Hrsg. Nicolaus Schafhausen für den Frankfurter Kunstverein
Texte: Eric C. Banks, Christoph Blase, Hans-Christian Dany, Harald Fricke, Liam Gillick, Hans-Dieter Huber, Andreas Spiegl, Jan Verwoert, Astrid Wege u.a.
L&S Taschenbuch 006, engl./dt., 163 Seiten, Frankfurt, 2001

Isa Genzken
Urlaub
L&S Taschenbuch 003, engl./dt., 135 Seiten, Frankfurt, 2000

Jeroen de Rijke/ Willem de Rooij
After the Hunt
L&S Taschenbuch 002, engl./dt., 205 Seiten, Frankfurt, 2000

Liam Gillick
five or six
L&S Taschenbuch 001, engl./dt., 145 Seiten, Frankfurt, 2000

don’t stop. filme für die neunziger
Publikation mit Textbeiträgen anlässlich der
Ausstellung im Frankfurter Kunstverein
Statements und Filmprogramm, Frankfurt, 1999

Katalogbeiträge:
„Am Anfang, die Stille“, Interview mit Friedrike Walter, Kalender 2016, Darmstadt November 2015.

„Ein Manifest für das geschaute Wort“, über Eva Köstners Zeichenserie manifeste, in: re-marks Teil 4, gutleut Verlag, Frankfurt, erscheint voraus. 2015.

„Über Klaus Schneiders aktuelle Bilder, Zeichnungen und Aquarelle“, in: Löcher im Licht, Werkverzeichnis, Frankfurt 2012, S. 66-70.

„Das Prinzip der Maske, Text anlässlich Britta Jonas’ Wandarbeit „Draperies“, Ausstellung in der Commerzbank Plaza, 2011, S. 17-21.

„Dashed I & II“, Interview, in: Annja Krautgasser: Verzeichnis, Wien (A) 2010, S. 166-176.

„Der Künstler als Katalysator. Einige temporäre Projekträume initiiert von Städelschülern in Frankfurt (1995 bis 2007)“, in: kunst lehren/ teaching art, Hrsg. Städelschule, Frankfurt am Main 2008, engl./dt., S. 295-301.

„Martin Pfeifle. Es ist nicht gerade, wenn es gebogen ist“, in: „End of Season“, Abschlussausstellung der Lehmbruck-Stipendiaten 2004-2006, Hrsg. Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg 2006, S. 70-71.

Felipe Candel, José Manuel Broto, in: „Kunstgriffe“, Hrsg. Landesbank Hessen-Thüringen, 2003, S. 299/ S. 302.

„Randzonen und Durchgangsorte“, zu den Fotografien von Oliver Boberg, Publikation erschienen zur Ausstellung in der Galerie der Künstler, München 1998.

Ausstellungsrezensionen:

taz, die tageszeitung, Berlin
„Verbergen ist eine Kunst“, Vivianne Sassens Auftaktausstellung im Fotografie Forum Frankfurt, 18.06.2014.

„Schatzkammer mit Lücken“, der Städel-Erweiterungsbau, 28.02.2012.

„Im Licht von Neuen Welten“, László Moholy-Nagy in der Frankfurter Schirn, 04.11.2009.

„Der Wind hat sich gedreht“, Holger Kube-Ventura im Interview aus Anlass seiner Auftaktschau im Frankfurter Kunstverein, 02.07.2009.

„Der Blick in die Box“, Jan Timme im Atelierhaus basis, 01.07.2009.

Ein Interview mit dem Direktor der 53. Kunstbiennale in Venedig, Daniel Birnbaum, und Ko-Kurator Jochen Volz, 02.06.2009.

„Im Bauch einer Matrosenpuppe“, Nina Könnemann im Frankfurter Portikus, 20.04.2009.

„Berlin ist entschieden anders“, Udo Kittelmann im Interview, 05.11.2008.

„Zweimal die Sechziger“, über die neu angekaufte Sammlung Ricke im MMK, 24.04.2007.

„Filmen, um zu flirten“, die Ausstellung „tranzit“ im Frankfurter Kunstverein, 03.01.2007.
„Volksgut in der Falle“, Andreas Slominski im MMK Frankfurt, 23.10.2006.

Viel Leere um Nichts, Wiedergeburt der Ideenkunst: Die Frankfurter Schirn Kunsthalle setzt die Konzeptkunst der Sechzigerjahre in Bezug zu Werken der Gegenwart, 28.07.2006.

„Bomben, Sexbomben überhaupt“, Gruppenausstellung „Cooling Out – Zur Paradoxie des Feminismus“, im Kunsthaus Baselland, 19.09.2006.

„Man wollte unsere Schule nicht“, Florian Waldvogel, Leiter der 6. manifesta im Interview, 19.06.2006.

„Im Zentrum die Sammlung“, Max Hollein startet seine Neukonzeption am Städel Museum in Frankfurt am Main, 12.06.2006.

„Wolkenzellen fürs Bürgerhaus“, die Neueröffnung des Frankfurter Portikus, 13.05.2006.

„Zeit zum Abrocken“. Mit anderen Möbeln im Café beginnt Direktorin Chus Martinez die Neukonzeption des Frankfurter Kunstvereins. Kunst soll Spaß machen, aber nicht nur – wie die Ausstellung von Esra Ersen zeigt, 28.04.2006.

„Nix kapiert? Die Frankfurter Schirn Kunsthalle widmet sich der „Jugend von heute“, 25.04.2006.

Zeitgenössische Ängste, Der Kurator Nicolaus Schafhausen wechselt vom Frankfurter Kunstverein ans Rotterdamer Witte de With, 14.12.2005.

„Prickeln is over“, „Summer of Love“ in der Schirn Kunsthalle Frankfurt, 5./6.11.2005.

„Keine Entblößung“, Martin Kippenberger: Der Künstler als rockender Performer auf der 2. KunstFilmBiennale in Köln, 24.10.2005.

„Majestätisch in der Wildnis“, die „Wunschwelten“-Ausstellung der Schirn Kunsthalle Frankfurt, 20.05.2005.

„Forum für subversive Strategien“. Die „documenta“ wird 50. Die Jubiläumsausstellung im Kassler Fridericianum, 22.03.2005.

„Als die Körper pinseln lernten“, Yves Klein, dem Vorreiter von Body-Art und Aktionskunst widmet die Schirn Kunsthalle Frankfurt eine Retrospektive, 20.09.2004.

„Globale und lokale Zeichenträger“, im Frankfurter Kunstverein, 5.06.2003.

„Renée Green: Ideen, die Reisen“, Portikus Kunsthalle, 4./5.01.2003.

„Politisch korrekt“, Gruppenausstellung im Frankfurter Kunstverein, 16.10.2002.

Frankfurter Allgemeine Zeitung
„Frankfurter Künstler-Ateliers: In der Finanzkrise ist die Phantasie gefragt“, 24.11.2009.

„Autobahnen und Sex-Maschinen“, Thomas Bayrle im Museum d’Art Contemporani in Barcelona, 18.02.2009.

„Der Riss“, Treffen serbischer und kosovarischer Künstler in Pristhina, 19.07.2007.

„Moldawien“, das Kulturprojekt relation im Frankfurter Schauspiel, 04.11.2006.

„Sei wissbegierig“, das Medienkollektiv raqs im Museum für Kommunikation, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 01.10.2006.

Mannheimer Morgen
„Vom High-Tech zur Handarbeit“. Transmediale: Die Medienkunst will raus aus der Nische der Videofestivals, aber wohin?, 02.2007.

„Verborgene Einsichten im Auge des Narziss“, das Museum Wiesbaden zeigt herausragende Werke der Jawlensky-Preisträgerin Rebecca Horn, 14.04.2007.

„Nur ein Stück vom Glück?“, Andreas Slominiski zeigt im MMK Frankfurt die Doppelbödigkeit der Dinge, 29.12.2007.

„Mitten aus dem Reich der Mitte“, das MMK Frankfurt zeigt Barbara Klemm und Thomas Bayrle, 18.05.2006.

„Die Jahre vor dem eigenen Benz: 50 Jahre Migration beleuchtet auch das Historische Museum in Frankfurt“, 28.03.2006.

„Offen für Fremdes – wenn es friedlich war“, das Frankfurter Städel zeigt antike Kunst aus Ägypten, Griechenland und Rom, 02.12.2005.

„Gefangen im Netz der Kunst – kurios – das MMK in Frankfurt füllt sein Haus für eine Schau mit ersteigerten eBay-Objekten“, 20.08.2005.

„Kein Job, keine Zukunft, kein Frieden?“, dem Populismus in Politik und Kunst geht der Frankfurter Kunstverein nach, 28.07.2005.

„Eros des Alltäglichen“, Holländer des Goldenen Zeitalters im Städel, 10.03.2005.

„Nicht sehen und nicht hören: Soundminimalist Carsten Nicolai in der Frankfurter Schirn Kunsthalle, 02.02.2005.

„Eine erotische Jagd der Antike in flämischem Ambiente“, Rubens und Brueghels berühmtes Kabinettbild „Pan & Syrinx“ für kurze Zeit im Städel, 16.07.2004.

„Das Vollkommene, das flüchtig auf ewig entschwindet“, James Lee Byars in der Schirn Frankfurt, 15.06.2004.

„Der Retter aus einer misslichen Lage’“, ZKM-Direktor Peter Weibel, der neue Leiter des MNK Karlsruhe, im Interview, 24.12.2003.

„Andy Warhol als exzentrischer Sammler“, im MMK Frankfurt, 18.10.2003.

„Der Mensch ist ein lebendiges Kunstwerk“, eine Schau des MMK Frankfurt macht den Besuch zum echten Erlebnis, 20.05.2003.

„Architektur-Visionen“, Bau-Experimente für „Ground-Zero“ im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt, 01.03.2003.

„Die aktuelle Malerei zeigt Mut zum Trash“, Schirn Kunsthalle und Kunstverein widmen sich in Frankfurt einem traditionellen Genre, 15.01.2003.

„Ein Fest für die Sinne: Henri Matisse Spätwerk in Frankfurt“, 27.12.2002.

„Von den konspirativen Rückzugsorten der Schirn“, Max Hollein im Interview, 16.12.2002.

„Neues aus dem Zeitalter der Reproduktion“, Mannheim: Galerie Bernhard Knaus zeigt Konzept-Kunst, 10.12.2002.

„Für einen Neubeginn ist es nie zu spät“, von „Zero bis heute“ im Museum für Neue Kunst in Karlsruhe, 07.11.2002.

„Schöne Aussichten“, Frankfurter Portikus zieht um, 26.08.2002.

„Gegensätze und Wiederholung bis zur Obsession“, Das Museum Wiesbaden zeigt Eva Hesses Objekte, Bilder und Collagen, 30.07.2002.

„Gefühle von Desorientierung und Manipulierbarkeit“, die Ausstellung „Frequenzen HZ“, 19.03.2002.

„Der Tod kommt schnell und leise“, Fotografien von Lucinda Devlin in Koblenz, 21.02.2002.

NEWS Frankfurt (2004 bis 2005)
„Biennale 2005: Globaler Spielplatz Venedig“, 20.06.2005, S. 29-30.

„Projektionsflächen für Tabubrüche. Erotische Kunst von Schiele, Kokoschka, Klimt und anderen“, Schirn Kunsthalle, 31.01.2005, S. 35.

„Ohne Stille kein Sound“. Carsten Nicolai im Interview aus Anlass seiner Überblicksschau in der Schirn Kunsthalle, 21.01.2005, S. 35.

„Hagemann expressionistischer Nachlass. Das Städel Museum stellt die Maler Nolde, Kirchner, Heckel und Schmidt-Rotluff aus“,13.12.2004, S. 28.

„Bestandsaufnahme einer Architektur-Epoche“, Kein Abgesang, sondern kritische Überprüfung, die Ausstellung „Revision der Moderne“ im Deutschen Architekturmuseum, 01.11.2004.

„Baselitz, Becher, Beuys – prominente deutsche Künstler aus US-Sicht im Städel Museum“, 14.09.2004, S. 36.

Kunstmagazine:

• artnet Kunstmagazin, Berlin (2006 bis 2012)

„Ab in die Wohlfühlzone!“, Tobias Rehberger in der Galerie Bärbel Grässlin in Frankfurt, 12.06.2012.

„Zwischen Blackout und Supergau“, Katharina Sieverding in der Galerie Wilma Tolksdorf in Frankfurt, 14.11.2011.

„Freier Geist zwischen hohen Mauern“, Galerienrundgang zum Saisonstart in Frankfurt, 10.06.2011.

„Blut, künstlich wie Ketch-up“, Serious Games, eine Ausstellung kuratiert von Harun Farocki für die Mathildenhöhe Darmstadt, 1.06.2011.

„Chance 2011“, Susanne Gaensheimer im Interview, Kommissarin des Deutschen Pavillons aus Anlass der Biennale di Venezia, 25.05.2011.

„Großbaustelle Frankfurt am Main: Das Museumsufer im Umbruch“, 15.03.2011.

„Der krisenfeste Solitär. Der 15. Saisonstart der Frankfurter Galerien“, 11.09.2009.

„Das MMK ist progressiver“, Susanne Gaensheimer ist die neue Direktorin am MMK Frankfurt, Interview, 30.07.2008.

„Comeback der neuronalen Gymnastik“, Schirn Kunsthalle Frankfurt, 25.04.2007.

„Das Magische Auge“, Odilon Redon, Schirn Kunsthalle Frankfurt, 31.01.2007.

„Urlaub vom System“, Isa Genzken im Deutschen Pavillon der 52. Venedig-Biennale, 05.07.2007.

„Schräger Zierfisch“, Michael Neff, Leiter der Kunstmesse Frankfurt (Faff) im Interview, Berlin 15.11.2006.

Monopol. Magazin für Kunst und Leben, Berlin
„Watchlist: Dani Gal“, Dezember Nr. 12/ 2009.

„Jack Goldsteins Weltuntergänge in Frankfurt“, Review, 07.10.2009.

„Wolfgang Tillmans nimmt Ehrung entgegen und bricht sein Schweigen“, aus Anlass des Kulturpreises der DGPh., 06.10.2009.

„In Frankfurt zeigt Manon de Boer Gegenbilder zum kollektiven Gedächtnis“, Review, Nr. 4/ 2008.

„Der Visionär Yona Friedmann…“, Review, Nr. 5/ 2008.

„Watchlist: Peles Empire“, Nr. 2/ 2008.

Journal Frankfurt Magazin // Redakteurin von 2002 bis 2009 // eine Auswahl an mehrseitigen Themenstorys
„Galerien im Aufbruch“, Vier Frankfurter Galeristen Mark Dickenson, Uli Voges, Kai Mittendoff und Alex Lorenz äußern sich zu der befürchteten Kunstmarktkrise, Nr. 08/2009, S. 18 – 21.

„Die neue Kunst(-Brut), Frankfurts neue Projekträume“, Nr. 3/ 2008, S. 20-23.

Wiebke Grösch/ Frank Metzger, Claus Richter, Adrian Williams, Simona Galeckaité im Porträt, März/ 2007, S. 30-32.

„Wie schmeckt Erfolg?“, Die 3. „Frankfurter Positionen“ stehen unter dem Motto „Gut ist, was gefällt“, Januar 2006, S. 19-22.

„Kunst in Frankfurt“, (Titelstory). Michael Neff im Interview aus Anlass der 1. „fine art fair frankfurt“ und ein Rundgang durch die Ateliers im zweiten Frankfurter Künstlerhaus basis e.V., März 2006, S. 22-28.

„Alles Lüge“, (Titelstory), Ein Gespräch mit der US-amerikanischen Künstlern Elaine Sturtevant in Paris, September/ Oktober 2004, S. 30-36.

„Art Attack! (Titelstory). Frankfurter Künstler starten durch. Tamara Gricic, Marco Lehanka, Bernhard Martin, Silke Wagner und Philip Zaiser im Porträt, September 2003, S. 24-29.

„Standort behaupten“, Vorschau: über das Konzept der Kuratorinnen und über die Künstler der 4. Manifesta in Frankfurt am Main, Juni 2002, S. 28-32.

art kaleidoscope Kunstmagazin, Frankfurt:
„Nicht nur das Gaslicht wirft Flecken auf die Schlafenden“. Wie Gustave Moreau, Victor Hugo und William Turner den Zufall für die Malerei produktiv machen, Nr. 4/ 2007, S. 14-16.

„Ideen, die wandern“, Dan Perjovschi im Frankfurter Portikus, Nr. 3/ 2006, S. 8-12.

„Zweimal neu“, Ralf Beil (Direktor der Mathildenhöhe Darmstadt) und Chus Martinez (Direktorin am Frankfurter Kunstverein) im Interview, Nr. 1/ 2006, S. 20-23.

„Ministerin des Außen“, Alexej von Jawlensky im Museum Wiesbaden, Nr. 3/ 2004, S. 54-57.

„Short-Cuts des Alltäglichen. Zu den Film/Video- und Fotoarbeiten der diesjährigen ars viva Preisträgerin Jeanne Faust“, Nr. 1/ 2004, S. 22/23.